Archiv für Juni 2011

19. Juni: Sonntags-Demo zum AKW-Biblis !


Revision des AKW Brokdorf verschoben –
Blockade auch!

 

BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++

 

Liebe AktivistInnen und Aktivisten,

der Kraftwerksbetreiber E.ON hat bekannt gegeben, dass die Revision um mehrere Tage auf Mittwoch, den 15. Juni verschoben wurde. Wir verschieben auch!

Wir freuen uns, dass schon die Ankündigung einer Blockade reicht, um Wirkung zu zeigen. Aber zugegebenermaßen wirft diese Entscheidung auch unseren Zeitplan durcheinander. E.ON möchte Hase und Igel spielen, nun gut, wir spielen mit. E.ON läuft ein Stück weit weg, aber wir werden schon vor ihnen da sein… So schnell lassen wir nicht locker!

Unser Aktionscamp beginnt am Donnerstag, den 16. Juni. Am Freitag werden wir gemeinsam die Aktion mit Aktionstrainings und SprecherInnen-Räten vorbereiten.
Die Blockade findet am Samstag, den 18. Juni bis Sonntag, den 19. Juni statt.

Die Entscheidung von E.ON wurde am Mittwoch bekannt gegeben. Als Koordinierungsgruppe haben wir lange diskutiert und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir wissen, dass sich viele extra das lange Wochenende über Pfingsten freigenommen haben. Doch nun heißt es für uns alle: Umdisponieren und eine Woche später kommen! Wir hoffen dabei sehr, dass Ihr die Situation ähnlich einschätzt wie wir und auch nächste Woche mit dabei sein könnt!

- Aktionscamp
Das Aktionscamp wird am gleichen Ort, nun am Donnerstag den 16. Juni beginnen. Damit entfällt das Aktionscamp über Pfingsten.

- Anreise
Ab Donnerstagabend wird es einen regelmäßigen Busshuttle vom Bahnhof Glückstadt zum Camp geben. Der Busshuttle über Pfingsten entfällt. Wenn du dir Freitag frei nehmen kannst, ist es sinnvoll, früh anzureisen. Falls du noch arbeiten musst, versuche bitte, Freitagabend noch anzureisen, da wir Samstag in die Aktion starten werden!

- Mobilisierung
Für alle die sich seit langem auf die AKW-Blockaden vorbereitet haben und für uns als Koordinierungsteam bedeutet die Verschiebung nochmal mehr Arbeit und Energie zu investieren. Aber wir sind überzeugt, dass es sich lohnt. Die Reaktion von E.ON wird uns bei der Mobilisierung helfen. E.ON verschiebt die Revision und wir machen weiter Druck, das motiviert. Die Medien berichten schon darüber, damit kommt unsere Aktion und das AKW Brokdorf schon vor den eigentlichen Blockaden in die Schlagzeilen. Aber allein können wir als Koordinationsgruppe die kurzfristige Mobilisierung jetzt nicht stemmen: Wir sind dringend auf viele, viele Menschen angewiesen, die uns unterstützen: Mach mit und informiere auch Du alle Deine FreundInnen und Bekannten!

- Findet die Menschenkette statt?
Das Anti-Atom-Bündnis Unterelbe organisiert die Menschenkette um das AKW Brokdorf wie geplant am Pfingstsonntag. Wenn ihr an der Menschenkette teilnehmen wollt, steht euch unser Campplatz selbstverständlich für eine Übernachtung zur Verfügung. Aber es wird kein Programm, keine Infrastruktur und keine Küche geben. Wir hoffen, ihr habt Verständnis, dass wir unsere Energie nun auf das neue Blockade-Wochenende (16.-19. Juni) konzentrieren.

- AKW Blockaden werden mit jeder Woche Weiterbetrieb wichtiger Nicht nur die Medien, auch einige AktivistInnen fragen sich, warum denn jetzt noch ein AKW blockiert werden soll. „Wir haben doch gewonnen“, meinen viele. Richtig ist unserer Meinung nach, dass wir einen großen Erfolg errungen haben. Dass nun 7 Atomkraftwerke endgültig stillgelegt werden, ist ein großer Erfolg für die Anti-Atom-Bewegung. Richtig ist aber auch, dass der Großteil der Reaktoren weiterbetrieben wird und zum Teil noch bis zu 11 Jahre weiterlaufen soll – unter anderem Brokdorf.
Das bedeutet, dass wir noch 11 Jahre dem atomaren Risiko ausgesetzt sind. Das bedeutet, dass nochmal 11 Jahre lang Atommüll produziert wird, für den es weltweit kein Endlager gibt. Das bedeutet auch, die Gefahr, dass wir in ein paar Jahren nochmal die gleiche Laufzeitverlängerungs-Diskussion haben werden, wie im letzten Herbst. Ja – die Blockade von Brokdorf ist wichtig und richtig! Gerade jetzt heißt es am Ball bleiben und Druck machen für den sofortigen Ausstieg – Alle AKW stilllegen!

Jetzt erst recht: Kommt alle nach Brokdorf!
Damit endgültig Schluss ist mit der Atomkraft!

 

www.x-tausendmalquer.de

 

Dienstag 14. Juni – 18 Uhr – Marktplatz
Mahnwache gegen das Vergessen!


 

ab 11. Juni das AKW BROKDORF BLOCKIEREN !
BUSSE AUS DEM SÜDWESTEN

Ab Pfingsten wird das AKW Brokdorf massenhaft blockiert, um den Forderungen eines Großteils der Bevölkerung Nachdruck zu verleihen, nämlich dem sofortigen Atomausstieg, dem forcierten Umstieg auf erneuerbare Energien sowie der Vergesellschaftung der Energieversorgung.

Gleich zwei Bündnisse organisieren die AKW-Blockaden – auf Basis gegenseitiger Solidarität werden sich die in Block Brokdorf organisierten Gruppen sowie die aus dem Wendland bekannte Organisation X-tausendmal quer diese Aufgabe teilen. Gemeinsam mit den lokalen Standortinitiativen werden die beiden Blockadebündnisse mit einer großen Auftaktdemo am Sonntag, den 12. Juni um 12 Uhr starten.

Gleich welchem der beiden Bündnisse Ihr Euch anschließen mögt, bzw. auch wenn Ihr Euch nur an der Auftaktdemo beteiligen wollt – aus dem Südwesten kommt Ihr am einfachsten nach Brokdorf, wenn Ihr mit einem der derzeit zwei geplanten Reisebusse mitfahrt.

Für den ersten Bus steht nun die Route mit folgenden möglichen Zustiegspunkten fest: Abfahrt in Reutlingen am Samstag, den 11. Juni um 4 Uhr

Zustiegsstellen in:
- Tübingen
- Böblingen
- Stuttgart-Vaihingen/Universität (gegen 5:30 Uhr)
- Ludwigsburg
- Heilbronn
- Mannheim-Zentrum (gegen 7 Uhr)
- Worms
- Oppenheim
- Mainz-Zentrum (gegen 8:30 Uhr)
- Wiesbaden-Südost
- Frankfurt-Bornheim (gegen 10 Uhr)
und dann direkt weiter nach Brokdorf.

Schwach nachgefragte Zustiegspunkte können evtl. ausfallen, sofern sich eine Alternative findet, so dass wir noch etwas Reisezeit einsparen können.
Meldet Euch daher bitte schnell per eMail bei brokdorf@kriko.org an, damit wir einen Überblick bekommen!

Die Rückfahrt ist am Pfingstmontag abends gegen 17 Uhr, so dass alle Mitfahrenden rechtzeitig zurückgekehrt sind, um am Dienstagfrüh wieder arbeiten, studieren oder auch in die Schule gehen zu können. Wer länger bleiben will, findet vor Ort in Brokdorf mit Sicherheit jemanden, die oder der das Rückfahrticket für den halben Preis abkauft. Eventuell können wir aber auch Oneway-Fahrkarten anbieten.

Wir rechnen im Moment mit Kosten von ca. 60€ (hin und zurück), versuchen aber individuelle Lösungen zu finden, wenn sich das jemand nicht leisten kann.

Was tun, um an einen Busplatz zu kommen?

- Schreibt uns zumindest Euren Namen, (evtl. Gruppenzugehörigkeit), Telefonnummer, Wohnort und gewünschter Zustiegspunkt an brokdorf@kriko.org.
- Betrachtet dies bitte als feste Buchung! Wir schicken Euch mit der Bestätigung per eMail auch die Kontonummer und den genauen Betrag, den Ihr bitte umgehend an unser Konto überweist, um Euch den Platz auch fest zu sichern.
- Wenn Ihr bestimmte Sonderwünsche oder -bedürfnisse habt, lieber länger bleiben wollt oder ähnliches: schreibt es uns. Wir schauen, was sich machen lässt, auch wenn wir in Anbetracht der logistischen Herausforderung freilich nichts versprechen können.

Voraussichtlich wird es ab Montag auch Verkaufsstellen in einigen Orten geben – wer sich an einem einzelnen Ort darum kümmern möchte, melde sich bitte ebenfalls bei uns! Danke!

(http://kollektiv.blogsport.de/2011/06/03/busse-nach-brokdorf/)

 

Kritisches Kollektiv (IL), Mainz/Worms/Mannheim

 

weitere Infos: http://block-brokdorf.org/