Archiv für März 2011

Mahnwache gegen Atomkraft!
Montag 04. April, 18:00 Uhr – Marktplatz

 
Lasst uns die Politiker aber auch unserer Mitmenschen ständig daran erinnern, dass die Katastrophe in Japan noch lange nicht vorbei ist!

Wenn wir ehrlich sind: sie wird jetzt erst so richtig anfangen!

Dies zeigt auf eindringliche Weise, welch gefährliches Spiel die Atomkonzerne und Politiker treiben. Es wird versucht, uns durch Desinformationen zu verwirren bis das Interesse an den Geschehnissen abflacht.

Aber das lassen wir nicht mit uns machen!

Wir vergessen nicht so schnell und werden durch regelmäßige Veranstaltungen auf dem Marktplatz jeden Montag um 18:00 Uhr die Aufmerksamkeit der Darmstädter auf das Thema lenken.

Mit den Mahnwachen in Darmstadt wollen wir ständig darauf hinweisen, was in Japan gerade passiert und wie sich unsere Politik dazu verhält.
Jeder soll sich einbringen können so gut er kann. Auch Künstler sind gerne gesehen (einfach vor ans Mikro kommen).

Diesen Montag wird es ein Angebot kleiner Workshops geben,
unter dem Motto:

„Ich bin jung und will was tun“
„Ich hab wenig Zeit und will trotzdem was Überschaubares machen“
„Energieautonomie“
„Power to the People – Energieversorgung demokratisieren“
„Ich will auf jeden Fall was machen! Wo? Wann?“

 

Also, kommt alle und kämpft gemeinsam mit uns

für eine atomkraftfreie Zukunft!

 

Koordinations-Treffen
zum Tschernobyl-Aktionstag in Biblis!

 
Koordinationstreffen am 31.03.11 um 20:00 Uhr

in der Oetinger Villa in Darmstadt

zum Sternmarsch auf Biblis!

 

Hallo,

aus aktuellem Anlaß ist es sehr wichtig, dass alle an einem Strang ziehen, um den Atomausstieg in die Hand zu nehmen!

Nicht nur Tschernobyl hat uns gezeigt, dass Atomkraft eine unbeherrschbare Risikotechnologie ist, die keine Fehler verzeiht, sondern auch die jüngsten Ereignisse in Fukushima I zeigen uns, dass der Ausstieg aus der Atomtechnologie in Deutschland sofort beginnen muss! Dazu genügt keine Aussetzung der Laufzeitverlängerung!

Wir wollen, dass alle Atomkraftwerke vom Netz gehen!

Uns wurde immer erzählt ohne Atomstrom gehen die Lichter aus – nun werden einfach mal sieben Atomkraftwerke abgeschaltet. Das zeigt uns, dass die Energiepolitik der Regierung an der Realität und den Bürgern vorbei zugunsten der Konzerne gestaltet wurde.

Das lassen wir uns nicht mehr gefallen!
 

Also, kommt zum Koordinationstreffen und unterstützt uns

bei der Organisation des Sternmarsches auf Biblis anläßlich des

25. Jahrestag von Tschernobyl!

 

AKW-feindliche Grüße,
atomkraftENDE.darmstadt

 
 
Aufruf Tschernobyl-Aktionstag:
 
25 Jahre Tschernobyl – Wir haben nichts vergessen!

Vor 25 Jahren wurde durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl auf Jahrhunderte ein Gebiet so groß wie das Saarland unbewohnbar.
Unzählige Strahlenopfer und Krebskranke litten und leiden unter den Folgen. Selbst nach 25 Jahren leiden Neugeborene an Missbildungen. Unabhängige Wissenschaftler schätzen die Zahl der Toten auf mehrere 100 000. Die radioaktive Wolke verstrahlte damals weite Landstriche Europas. So auch in der Bundesrepublik Deutschland.
Ein Schicksal das uns auch durch Biblis A und B hier zwischen Frankfurt und Mannheim, Kaiserslautern und Würzburg droht.
Nur 20 Monate nach Tschernobyl, im Dezember 1987, schrammte das AKW Biblis nur mit Glück an einer Katastrophe vorbei. Nun hätte Biblis A nach dem „Atomkompromiss“ von 2000 schon am 26.02.2007 abgeschaltet werden sollen und Biblis B am 31.01.2009. RWE glaubt mit dem Laufzeitverlängerungsgesetzes, dem „schwarz-gelben“ Freifahrtschein, die Schrottreaktoren bis weit über 2020 hinaus zu betreiben zu können. Das wären mindestens 46 Jahre Laufzeit – 21 Jahre länger als ursprünglich geplant.

DAGEGEN WEHREN WIR UNS!

Die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich behauptet: „Biblis ist sicher“.
Damit widerspricht sie allen unabhängigen Expertenmeinungen über das älteste bundes-deutsche AKW. Sicherheitsauflagen die seit 19 Jahren nicht erfüllt werden und über 800 Störfälle zeigen die Gefährlichkeit von Biblis.
Dabei tötet Atomkraft schon heute beim Abbau des Urans und seiner Aufarbeitung, verursacht Krankheit im Normalbetrieb und bleibt eine tödliche Gefahr als Atommüll über Tausende von Jahren hinweg.
Aber auch das Gerede von der friedlichen Nutzung der Atomkraft ist ein Märchen.
Schon immer war diese Technologie mit der Atomwaffenproduktion und -verwertung verbunden. Es sind zwei Seiten derselben Medaille.
Die Atomkraft war und ist eine tödliche und unbeherrschbare Technologie.
Deshalb hier in Biblis als auch andernorts: SOFORT ABSCHALTEN!
Für die Bürgermeisterin der Gemeinde Biblis mag RWE die Geldmaschine sein und das AKW ein großer Monopol-Arbeitgeber. Dabei bräuchten wir dringend hochqualifizierte Fachkräfte beim Ausbau der regenerativen Energien.

Wir wollen nicht für den Profit von RWE und anderen unseren Kopf hinhalten.

 

Kommt mit uns zur Aktions-Kundgebung

am Ostermontag, dem 25.04.2011 nach Biblis!

 

Mit uns demonstrieren am Vortag des 25. Jahrestags der atomaren Verwüstung von Tschernobyl bundesweit Zehntausende an vielen Standorten der Atomindustrie.
Von der Uranaufbereitung in Gronau über die AKW-Standorte bis hin zu den Endlagerstätten.

 

Wir fordern:
- SCHLUSS JETZT mit den Schrottmeilern in Biblis!
- SCHLUSS JETZT mit dem CASTOR-Tourismus durch Europa!
- FÜR eine ökologische, dezentrale und demokratisch kontrollierte Energieinfrastruktur
- FÜR die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen!
- FÜR die Abschaffung aller Atomwaffen!

 

Spendenkonto:
BUND Hessen (Kennwort: Bergstraße-Tscherno25)
Konto Nr.: 369 853
Frankfurter Sparkasse (BLZ 500 502 01)

 

Trägerkreis:
AK.W.ENDE Bergstraße, atomkraftENDE.darmstadt, AKU Wiesbaden,
BI „AKW Biblis abschalten“, BUND Bergstraße, Kritisches Kollektiv (IL)

 

Mahnwache auf dem Marktplatz
Montag 28. März, 18:00 Uhr

 

Die jüngsten Äußerungen unseres Wirtschaftsministers Brüderle haben es wieder einmal gezeigt: in Sachen Atomausstieg ist von der Politik nichts zu erwarten.

Ohne Druck von der Straße und ständiges Erinnern, dass wir nicht vergessen haben, passiert hier gar nichts!

Am Ende des Moratoriums werden fast alle Meiler wieder ans Netz gehen. Wenn wir hier in Darmstadt Glück haben, wird vielleicht ein Meiler in Biblis geopfert.

Auch die Vorkommnisse in Japan werden in den Medien immer unwichtiger. Während sich die Unfälle mit radioaktiv verstrahlten Arbeitern in Fukushima anhäufen, hat man hier in den Medien den Eindruck die Katastrophe sei überstanden. Die Atommeiler in Japan werden noch Wochen bis Monate vor sich dahinköcheln – mit ungewissem Ausgang! Detaillierte Informationen darüber bekommt man nur noch, wenn man sich selbst informiert.
 
Deshalb wollen wir uns immer montags um 18:00 Uhr auf dem Marktplatz zu einer M A H N W A C H E treffen, um zu zeigen, daß wir nicht so schnell vergessen! Und auch die restlichen Darmstädter wollen wir daran erinnern.

Unterstützt uns dabei und kommt mit Euren Freunden und Verwandten!

 
FUKUSHIMA IST ÜBERALL!
 

Mittwoch 23. März, 19:00 Uhr:
Infoveranstaltung in der TUD

 
Leider sind die von uns so kurzfristig angefragten Referenten alle total ausgebucht (in dieser Situation auch verständlich), daher nun folgende Programm-Änderung:

 

Infos zur Situation in Japan

  • Zusammenfassung der Ereignisse in Japan u. Einschätzung zum Stand der Dinge

    C. Pistner, Öko-Institut

  • Die japanische Atomindustrie & Anti-AKW-Bewegung

    D. Kaufmann (AK gegen Atomanlagen/Frankfurt)

     
    Wann: Mittwoch 23. März , 19:00 Uhr

    Wo: Altes Hauptgebäude der TUD (S103), Raum 226, Hochschulstr. 1

     

  • Montag 21. März, 18:00 Uhr:
    Mahnwache auf dem Marktplatz!

     

    Biblishima?

    Die verheerenden Unfälle in den Atomreaktoren Fukushima zeigen: Atomkraft ist nicht beherrschbar, nirgends!
    Auch hier (z.B. in Biblis, gerade mal 25 km von Darmstadt) können Kühlsysteme versagen. Mehr als einmal gab es in den Bibliser AKWs gefährliche Störungen, bis hin zum BeinaheGAU!
    Jetzt stehen 7 AKWs in einem Moratorium für 3 Monate still. „Neuere“ Anlagen laufen einfach weiter. Ziel ist vor allem eine Befriedung der aufgebrachten Bevölkerung. Nach Landtags- und Kommunalwahlen droht die erneute Inbetriebnahme. Auch die endgültige Abschaltung einzelner Uraltmeiler reicht nicht aus.

    Keine faulen Kompromisse!

    Kein wahltaktisches Laufzeit-Moratorium!

    DIE SOFORTIGE STILLLEGUNG ALLER ATOMANLAGEN IST DIE

    EINZIG VERANTWORTLICHE OPTION ! ! !

     

    Montag 21.03. bundesweite Mahnwachen in über 670 Orten!

     
    Auch in Darmstadt wird es wieder eine Mahnwache geben:

    18:00 Uhr auf dem Marktplatz