Es ist noch nicht vorbei! Bundesweiter Aktionstag 02.02.2020

CASTOR-Alarm Frühjahr 2020! Da bahnt sich was an!
CASTOR-Alarm 2020? Hat sich da nicht jemand im Jahrzehnt vergriffen? Leider nicht. Für die Jahre 2020 bis 2024 sind vier CASTOR-Transporte geplant, bei denen hochradioaktiver Atommüll von einem Ort zum nächsten Ort verschoben werden soll, ohne dass es ein Konzept für eine endgültige Lagerung gibt und geben kann. Der erste davon nach Biblis, im ersten Halbjahr 2020. Jeder einzelne Transport stellt ein zusätzliches Risiko durch radioaktive Verstrahlung dar. Für viele scheint der Atomausstieg beschlossene Sache zu sein. Doch Ausstiegskonzepte beinhalten immer die Möglichkeit eines Ausstieg aus dem Ausstieg.

############################################

Aktionsort Biblis: Bahnhof, 13:00

Wir treffen uns am Bahnhof, laufen von dort in Richtung Stichgleis zum AKW, wandern auf diesem außerhalb des Schienenbereichs der DB in Richtung AKW. Dann werden wir eine szenische Aktion durchführen, die auf den drohenden CASTOR-Transport und den Kampagnen-Style aufsetzt und unseren Willen zum Widerstand verdeutlichen wird. Nach der Rückkehr zum Auftaktort stehen warme Getränke zur Verfügung

Abfahrt für Darmstadt als Mitfahrgemeinschaften: Messplatz 12:00

############################################

Die Anti-Atom-Bewegung fordert schon immer die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen weltweit. Doch sechs Atomreaktoren laufen weiter. Im Windschatten der Klimakatastrophe versuchen die Befürworter*innen der mörderischen Atomenergie in die Offensive zu kommen. Dabei stellen Laufzeitverlängerungen über die vorgesehenen Stilllegungsdaten hinaus eine der Optionen dar. Zusätzlich wird über die Entwicklung angeblich sicherer neuer Atomspaltungskraftwerken der sogenannten Generation IV diskutiert und die Forschung in der Atomfusion vorangetrieben. Auf dem Gipfel der EU Staats- und Regierungschefs Mitte Dezember 2019 wurde die Atomenergie als Beitrag zur Klimaneutralität ausdrücklich genannt.

Der erste Transport soll im ersten Halbjahr 2020 von Sellafield/England ins Zwischenlager beim Atomkraftwerk Biblis stattfinden. Er ist ein Ausdruck für das „Weiter-so“.

- Atomenergie ist kein Beitrag gegen die Klimakatastrophe.

- Die Energiewende wird sabotiert.

- Es gibt kein vertretbares Konzept für den vorhandenen Atommüll.

So tauchen zombiegleich längst überwunden geglaubte Gefahren wieder auf und auch der Weiterbetrieb der noch laufenden AKW wird von Konzernen und Politik verstärkt gefordert.

Don’t nuke the climate! Stellen wir uns quer!

Weitere Infos

Korrektur: Abschaltfest Philippsburg: Zeitpunkt zur gemeinsamen Abfahrt

Hi,

in unserer Ankündigung hat sich ein Tippfehler gehalten. Im Betreff steht 10:00 als Treffpunkt für Darmstadt und 11:00 im Text.

Korrekt ist: 10:00 Meßplatz, Straßenbahnhaltestelle

Eure Leute von

atomkraftENDE.darmstadt

So. 29.12.19: Kommt zum Abschaltfest nach Philippsburg! Treffpunkt Darmstadt:10:00 Meßplatz

Hallo,

feiert nächsten Sonntag mit beim Abschaltfest in Philippsburg!

Lange hat es gedauert, bis wieder ein AKW abgeschaltet wird – und ohne uns Antiatom-Bewegung wäre selbst das nicht der Fall, und das KKP 2 in Philippsburg würde noch länger laufen. Die Anti-Atom-Ini Karlsruhe lädt deshalb zu einem Fest ein, ich gebe die Einladung hier weiter:

„Abschaltfest AKW Philippsburg
Wann: 29. Dezember 2019 um 12:00 – 13:30
Wo: Haupttor AKW Philippsburg

Der letzte badische Atomreaktor, KKP 2, wird für immer am 31.12.2019 abgeschaltet.
Wir, die Anti-Atom-Ini Karlsruhe, wollen mit euch feiern

Nachdem wir 30 Jahre lang oft vor dem Atomkraftwerk Philippsburg demonstriert haben, werden wir am Sonntag, dem 29.12.2019, um 12:00 Uhr, die endgültige Abschaltung des letzten badischen Atomreaktors ´feiern´.
Da wollen wir natürlich vor Ort sein. Zusammen mit hoffentlich vielen Menschen, die sich für eine Energiewelt ohne Atomkraft einsetzen, gestalten wir um zwölf Uhr nochmals eine symbolische Abschiedsmahnwache am Haupteingang des AKW Philippsburg.

Wir laden dazu alle ein, die mit uns diesen für unsere Region historischen Moment begehen wollen, mit uns auch zu demonstrieren. Wir, die Anti-Atom-Ini-Karlsruhe, werden janusköpfige Masken tragen, die darauf hinweisen sollen, dass zwar die Gefahr eines Supergaus durch KKP 1 und KKP 2 endgültig der Vergangenheit angehört, aber 62 Castoren mit hochradioaktiven Atommüll in einem unsicheren Zwischenlager noch lange Zeit vor Ort verbleiben werden. Beim Abriss der beiden Blöcke wird noch viel Atommüll entstehen, werden noch viele Radionuklide in die Luft und in das Wasser abgeben werden.

Trotzdem: Wir feiern und freuen uns auf eure Grußadressen, und noch besser, auf eure Teilnahme vor dem Haupteingang des AKW Philippsburg am Sonntag, dem 29.12.2019 um 12 Uhr“
https://anti-atom-ka.de/Veranstaltung/abschaltfest-akw-philippsburg/?instance_id=105

Landkarte mit Bahnhof „Philippsburg (Baden)“:
https://www.openrailwaymap.org/?lang=null&lat=49.2316844996352&lon=8.4538428&zoom=13&style=standard
Landkarte mit AKW: https://osm.org/go/0DwARer?m=

Vom Bahnhof zum AKW wird es einen Shuttle-Service geben.

Für Darmstadt gibt es einen Treffpunkt zur Bildung von Fahrgemeinschaften: Meßplatz (Strassenbahnhaltestelle) 11:00

Aber verlauft Euch nicht auf die falsche Demo ;-)
… denn nach dem Abschaltfest um 12 Uhr gibt es um 14 Uhr am AKW noch eine Pro-Atom-Demo und dann um 15:30 auf einem Acker auf der anderen Rheinseite ein Treffen der alten BI gegen das ‚Zwischenlager‘.

Anti-nukleare Grüße,

Eure Leute von atomkraftENDE.darmstadt

PS: und circa 2021 sehen wir uns dann wieder dort, wenn Castoren aus La Hague nach Philippsburg kommen sollen

CASTOR-Alarm Frühjahr 2020


Da bahnt sich was an!
CASTOR-Alarm 2020? Hat sich da nicht wer im Jahrzehnt vergriffen? Für viele ist der Atomausstieg beschlossene Sache. Doch sieben Reaktoren laufen noch und durch das Abwürgen der Energiewende werden Sachzwänge geschaffen, ihren Weiterbetrieb über die vorgesehen Stillegungdaten hinaus zu erzwingen.
Zugleich bahnen sich für 2020 – 2024 eine Folge von CASTOR-Transporten an, diesmal nicht nach Gorleben sondern zuerst Biblis, dann Philippsburg, Isar und Brokdorf.
Erstmals nach vielen Jahren sollen wieder CASTOR-Transporte rollen. Jetzt werden sie aus den Plutoniumfabriken in Sellafield/England und La Hague/Frankreich kommen. Nach aktuellen Informationen soll der erste dieser Transporte bereits im Frühjahr 2020 stattfinden. In Sellafield werden schon die CASTOREN mit dem hochradioaktiven Atommüll für den Transport nach Biblis beladen! Alle von den zuständigen Behörden notwendigen Genehmigungen (Einlagerungs-, Transportgenehmigung usw.) werden „mit Priorität“ bearbeitet. Am 9. Oktober 2019 fand bereits ein CASTOR-Probetransport nach Biblis statt. Sie meinen es ernst!
Diese Transporte sind Ausdruck eines bewußt vergurkten und gezielt profitorientierten Durchwurstelns. Ein energiepolitsches Muster, daß sich durchzieht:
# Der Klimakatastrophe wird nicht gegengesteuert.
# Die Energiewende wird sabotiert.
# Es gibt kein vertretbares Konzept für den vorhandenen Atommüll.
So tauchen zombiegleich längst überwunden geglaubte Gefahren wieder auf und auch der Weiterbetrieb der noch laufenden AKW wird von Wirtschaft und Politik verstärkt gefordert.

Don´t nuke the climate! Stellen wir uns quer!

Hintergrundinfos



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (19)
  2. atomkraftendedarmstadt.blogsport.de (3)