CASTOR-Alarm Frühjahr 2020


Da bahnt sich was an!
CASTOR-Alarm 2020? Hat sich da nicht wer im Jahrzehnt vergriffen? Für viele ist der Atomausstieg beschlossene Sache. Doch sieben Reaktoren laufen noch und durch das Abwürgen der Energiewende werden Sachzwänge geschaffen, ihren Weiterbetrieb über die vorgesehen Stillegungdaten hinaus zu erzwingen.
Zugleich bahnen sich für 2020 – 2024 eine Folge von CASTOR-Transporten an, diesmal nicht nach Gorleben sondern zuerst Biblis, dann Philippsburg, Isar und Brokdorf.
Erstmals nach vielen Jahren sollen wieder CASTOR-Transporte rollen. Jetzt werden sie aus den Plutoniumfabriken in Sellafield/England und La Hague/Frankreich kommen. Nach aktuellen Informationen soll der erste dieser Transporte bereits im Frühjahr 2020 stattfinden. In Sellafield werden schon die CASTOREN mit dem hochradioaktiven Atommüll für den Transport nach Biblis beladen! Alle von den zuständigen Behörden notwendigen Genehmigungen (Einlagerungs-, Transportgenehmigung usw.) werden „mit Priorität“ bearbeitet. Am 9. Oktober 2019 fand bereits ein CASTOR-Probetransport nach Biblis statt. Sie meinen es ernst!
Diese Transporte sind Ausdruck eines bewußt vergurkten und gezielt profitorientierten Durchwurstelns. Ein energiepolitsches Muster, daß sich durchzieht:
# Der Klimakatastrophe wird nicht gegengesteuert.
# Die Energiewende wird sabotiert.
# Es gibt kein vertretbares Konzept für den vorhandenen Atommüll.
So tauchen zombiegleich längst überwunden geglaubte Gefahren wieder auf und auch der Weiterbetrieb der noch laufenden AKW wird von Wirtschaft und Politik verstärkt gefordert.

Don´t nuke the climate! Stellen wir uns quer!

Hintergrundinfos

29.11. Global Climate Strike, Darmstadtium 12:00


Am 29. November 2019 ist der nächste weltweite Klimastreik-Tag. Zusammen mit Euch werden wir in Darmstadt wieder massenhaft auf die Straße gehen. Kommt mit uns demonstrieren: Für eine wirksame Klimaschutzpolitik. Für globale Klimagerechtigkeit!

Die 1,4 Millionen Menschen, die im September überall in Deutschland auf der Straße waren, sind ein Riesenerfolg für die neue Klimabewegung. Das von der Bundesregierung am gleichen Tag verabschiedete Klimapaket ist hingegen nicht mehr als hilflose Symbolpolitik, mit der sich nicht einmal die bereits beschlossenen Klimaschutzziele erreichen lassen. Es ist ein Zeichen von Ignoranz gegenüber den jungen (und alten) Menschen, die seit einem Jahr jeden Freitag für Klimaschutz und ein selbstbestimmtes Leben streiken.

„Am 29. November, dem Freitag vor dem Beginn der Klimakonferenz, ziehen wir die Grenze. Dieses Jahr hat gezeigt, dass es scheinbar nicht ausreicht, Politiker*innen auf die Klimakrise und ihre Verantwortung aufmerksam zu machen. Es reicht weder aus, wenn unzählige junge Menschen jeden Freitag an Klimastreiks teilnehmen, noch, wenn ihnen an einem Vormittag 1,4 Millionen im ganzen Land folgen. Unsere Gesellschaft ist längst weiter als unsere Regierung.“ (Auszug aus dem Aufruf von Fridays for Future)

https://www.facebook.com/events/1299799640180735/

Wohin mit dem Atommüll beim Rückbau der AKW? – Das Konzept der Freimessung

 
Zum Download: Freimessungs-Flyer und Sievert-Erklärung
 




 

Keine Radioaktivität auf Spielplätzen und in Bratpfannen!

Informationsabend
am 25. September 19:30 Uhr
Justus-Liebig-Haus
Darmstadt


 
Zum Download: Flyer_Infoabend
 

Fukushima Demo

Darmstadt – Mitfahrgelegenheiten in privaten PKWs:

Treffpunkt: Messplatz, an der Straßenbahnhaltestelle

Abfahrt: 10:30 Uhr

Anmeldungen bitte an kontakt@atomkraftende.de